Den Analysen nach zu urteilen, die von bedeutenden Beratungsfirmen durchgeführt wurden, weisen manche tschechische sowie auch europäische Firmen erhebliche Mangel in der Steuerung „working capital“ auf. Als Beispiel dient z.B. folgender Leseartikel.

Ich biete die Analyse der aktuellen Lage der Umlaufvermö gensteuerung durchzuführen und darauf folgend die Ausarbeitung eines Sparmaßnahmenplans, bzw. die Einführung eines eigenen Models genannt „Senkung des Umlaufvermö gens“ für den eventuellen Vergleich der Tätigkeiten einzelner Bereiche oder Abteilungen. Die Beseitigung des „totgelegten“ Kapitals wird in dem erwähnten Leseartikel treffend als Verbrennung der Fettreserven bezeichnet. Zu erwarten ist eine Ersparnis im Bereich zwischen 0,1{a80678b8d390b76a35a9801984635c8cd1723e006f287829f9f41af6cb0bad03} – 1,0{a80678b8d390b76a35a9801984635c8cd1723e006f287829f9f41af6cb0bad03} des Firmensumsatzes abhängig von Branche und der konkreten Firmenlage. Je nach Firmenumsatz kann es sich um Millionen Kronen jährlich handeln.